Wednesday , May 25 2022

Miss Schweiz Jastina Doreen Riederer sorgt für Liebes-Wirrwarr



[ad_1]

Wie jetzt rauskommt, hatte Jastina Doreen Riederer öfter einen Mann gedatet – doch der hat sie nach ihrem Geknutsche mit Radiomann Jontsch sitzen lassen.

Kurz vor dem Abflug zu den Miss-Universe-Wahlen in Thailand sorgt Miss Schweiz Jastina Doreen Riederer (20) für Gefühlsturbulenzen: Erst knutschte sie an der Energy Star Night vor 13'000 Fans mit Moderator Jonathan «Jontsch» Schächter (36) rum – und nun kommt heraus, dass die gelernte Detailhandelsfachfrau noch einen anderen Burschen an der Angel hatte: Remo Spahr (24), einer der Kandidaten der Wahl zum «Mister Right», einer Art Mister-Schweiz-Wahlen.

Er tauchte mehrmals mit Jastina auf

Immer wieder war der sportliche Zürcher (Beachvolleyball, Snowvolleyball, American Football) an der Seite der Aargauerin gesehen worden, so etwa an Reto Hanselmanns Halloween-Party vor einem knappen Monat. Und auch an der Energy Star Night tauchte Riederer mit Spahr auf. Nun bestätigt der 24-Jährige, dass er mit Jastina in einer «intensiven Kennenlern-Phase» gewesen sei. Doch diese sei nun bereits wieder vorüber – wegen Jastinas stürmischer Kussaktion mit Jontsch. «Eigentlich habe ich kein Problem mit einem Kuss, es ist ja eine lustige Sache», so Spahr zur «SI Online». «Die beiden haben aber meiner Meinung nach übertrieben.»

Sie konnte ihm nicht genug Zuneigung geben

Riederer bestätigt die Trennung, gibt aber völlig andere Gründe an. Remo habe sich mehr Zuneigung gewünscht, doch «diese konnte ich ihm nicht geben», sagt sie. Und fügt lapidar an: «Für mich wäre eine Beziehung vor der Miss-Universe-Wahl nicht in Frage gekommen.» Zum Kuss mit Jontsch stehe sie zudem nach wie vor. «Mir wurde oft gesagt, dass ich langweilig und prüde sei. Mit dem Kuss konnte ich allen zeigen, dass ich auch anders kann », sagt sie voller Stolz.

Nach dem Bühnengeknutsche habe es eine Aussprache gegeben, erzählt Remo Spahr. Dabei habe er Jastina gefragt, ob das alles so gelaufen sei, wie sie es sich vorgestellt habe. «Das hat sie mir daraufhin bestätigt. Für mich war das der Punkt, an dem ich einsehen musste, dass wir nicht die gleiche Denkweise haben », sagt der Muskelmann enttäuscht.

Den Kontakt hätten sie danach abgebrochen. Jastina: «Klar finde ich es schade, dass wir den Kontakt abgebrochen haben, aber man sollte sich nicht gegenseitig ausbremsen.» (Wyt)

[ad_2]
Source link