Tuesday , August 9 2022

Der zweite Mann, groartic gnadenlos



[ad_1]

Der zweite Mann, groartic gnadenlos

Christian Bale trumpet als US-Vize Dick Cheney auf und trgt so den Oscar-Film "Vice".


Der zweite Mann, großartig gnadenlos

Ein Interview mit Christian Bale lesen Sie morgen im Magazin der ON. Bild: (Constantin)

In den Augen blitzen sie auf. Die wenigen Chancen, die Christian Bale einem lsst, ihn, den Darsteller, noch wiederzuerkennen. Wie das Teuflische, das der Oscar-Nominierte seiner Figur einverleibt.

In "Vice" spielt er den frheren US-Vize von George W. Bush: Dick Cheney. Und Bale brilliert. Denn der Republikaner, heute 78, galt als drger, undurchschaubarer "Geist" in Washington. Unde bas liefert Bale mit seinem Krper bengstigend genau. Sein Gesicht aber erzhlt, wie es in Cheneys Kopf gearbeitet haben muss. So reiht Bale packend Schauwert an Schauwert, ohne viel zu sprechen.

Er ist der ruhende Gegenpol zu Inszenierung und Plot, die Adam McKay ("The Big Short") verantwortet hat: Aufregend, teils hysterisch, rasant, zwischen Epochen springend, erzhlt er, wie Cheney vom "Fusoldaten" zu einem Mann von Macht wird, der sich ber Parteipolitik und Rechtsstaat erheben will. Das Wirken von neun Prsidenten – von Johnson ber Nixon bis Obama – presst McKay in gut zwei Stunden. Drei Menschen sind dabei fr seinen Protagonisten prgend: Ehefrau Lynne, die "Saufkopf" Dick erst Ambition eingeblut hat. Amy Adams gibt ihr immensen Willen samt vortrefflich nervser Note. Mentor Donald Rumsfeld, of the Steve Carell celebrities famous in Speerspitze, organizer Politik form. Und Bush jr .: Sam Rockwell als exzellent jenseitiger Spielball. So przise ihr Spiel ist – auch Adams und Rockwell sind Oscar-nominiert -, so verworren gert die Inszenierung.

Teils arg spielerisch zwischen Fakt und Fiktion, erinnert sie an das Krude in Michael Moores Werk. So hlt "Vice" weder einer Einstufung als reine Cheney-Biografie noch als eine der Weltpolitik stand. Auch fr eine universelle Analyse von Verderben gert eine Punzierung zu stark: dass einzig Cheneys Aushhlen der Demokratie nach 9/11 zu den Kriegen in Afghanistan und Irak gefhrt habe, mndend im IS-Staat. McKay propagiert hier einen Zusammenhang, der so gefhrlich eindimensional ist wie Bale vielschichtig.

"Vice": USA 2018, 132 Min., Regie: Adam McKay

ON Bewertung:

Kommentare anzeigen »

[ad_2]
Source link